Lektion 14

Für viele Minderjährige ist es oft ein großer Schritt, seinen Eltern vom Hexentum zu berichten und zu erzählen, womit man sich denn nun beschäftigt.

Das ist verständlich. Auch heute noch gibt es oft Vorurteile über das Hexentum, die meist noch aus der Inquisition, oder ganz banal aus Kinderfilmen und Serien, wie "Der Zauberer von Oz", oder "Simsalabim Sabrina" entsprungen sind.

Auf dieser Seite haben wir einen offenen Brief verfasst, den du wenn du willst deinen Eltern geben kannst. Wir hoffen, dass dort drinnen alles wichtige gesagt ist und es dir so vielleicht leichter fällt, dich deinen Eltern gegenüber zu öffnen.

Es sind deine Eltern. Sie werden dich immer lieben, selbst wenn du einmal denkst, dass sie dies nicht tun!


Lieber Erziehungsberechtigter,

 

wenn Sie das hier lesen, dann machen Sie sich offensichtlich Gedanken um das Weltbild Ihres Kindes. Das tun wir auch.

Vielleicht sind Sie hier, weil Ihr Kind Ihnen diesen Text zugänglich machen wollte. Dies ist ein großes Zeichen des Vertrauens und Ihr Kind ist sich sicher, dass Sie diesen Text mit einem offenen Herzen lesen werden.

Wir hoffen, dass Sie Ihrem Kind die Möglichkeit geben, ein offenes Gespräch über dessen Weltanschauung zu führen. Aber bitte, zwingen sie Ihr Kind zu nichts. Es kann ein großer Schritt sein, sich seinen Eltern so zu öffnen, wie es Ihr Kind gerade getan hat.

Ihr Kind hat sich also entschieden, auf dem Pfad des Hexentums zu wandeln. Wir möchten Ihnen an dieser Stelle ein wenig zur Seite stehen und Sie über häufige Missverständnisse aufklären, denn schließlich ist es ja nichts alltägliches, dass sein Kind einem sagt, dass es eine Hexe ist, oder vor hat eine zu werden.

 

Was ist das Hexentum?

Das Hexentum ist ein Naturspiritueller Pfad. Er folgt keinem spezifischen Glauben und ist unabhängig von Religion. Hexen haben ein großes Verständnis für die Natur und ehren diese in all ihren Formen und Farben.

Weder haben Hexen übernatürliche Kräfte, noch können sie fliegen, sind alte Frauen, oder reiten auf einem Besen - das sollte sich von selbst verstehen. Auch verehren Hexen nicht den Teufel, wie es manche Leute vielleicht glauben. Das Hexentum kennt keine Götter und jeder muss (und sollte) für sich selbst entscheiden, ob und an was man glauben möchte.

 

Was heißt das für mein Kind?

Es kann sein, dass Ihr Kind die Feste des Jahreskreises feiern möchte. Dies sind acht Feiertage, die jedes Jahr stattfinden. Gefeiert werden sie meist mit einem Ritual, welches oft Dankbarkeit für die Natur und ihre Gaben ausdrückt.

Auch mag es sein, dass Ihr Kind Zauber und Rituale vollziehen möchte. Haben Sie keine Angst - auch hieran ist nichts übernatürlich, oder böswillig. Zauber werden von Hexen meist genutzt, um sich oder seine Umwelt zu etwas Besserem zu machen. Viele rituelle Praktiken lassen sich auch vollständig durch Psychologie erklären und dienen dazu, sein eigenes Unterbewusstsein zum Positiven zu beeinflussen.

Es könnte auch sein, dass Ihr Kind sich mit Naturheilkunde befassen möchte. Auch hier sollten Sie keine Scheu haben - die Wirksamkeit von Heilpflanzen ist vollständig wissenschaftlich bewiesen und hat nichts mit Aberglaube, oder Ähnlichem zu tun.

 

Was sollte ich jetzt tun?

Schon allein die Tatsache, dass Sie das hier lesen, ist ein riesiger Vertrauensbeweis ihres Kindes. Vielleicht steht es gerade hinter Ihnen, oder sitzt nervös im Nebenzimmer - nehmen Sie Ihr Kind einfach einmal in den Arm, das ist mit das Beste, was Sie auf diesen Beweis des Vertrauens erwidern können.

Es gehört zur Pflicht eines Erziehungsberechtigten für sein Kind Sorge zu tragen und somit würden wir Ihnen auch empfehlen, mit Ihrem Kind zu kommunizieren. Fragen Sie ruhig einmal nach, was Ihr Kind denn vor hat und bringen Sie den Ansichten Ihres Kindes Interesse entgegen.

Vielleicht schenken Sie Ihrem Kind ja sogar etwas zu Yule anstatt zu Weihnachten; vielleicht gehen Sie mit Ihrem Kind zusammen in den Wald und identifizieren ein paar Wildkräuter; vielleicht backen sie zum Erntefest Lughnasadh ein Brot zusammen; ...

Egal was Sie nun tun, man kann es nur wiederholen: Ihr Kind vertraut Ihnen offensichtlich sehr und eine positive Reaktion und Interesse ist wohl das Beste, was Sie Ihrem Kind jetzt geben können!

 

Mit lieben Grüßen,

 

Coven Hamburg n.e.V.